Übersicht Ausbildungsarten

Übersicht zu den unterschiedlichen Ausbildungsarten 

Nach Abschluss der schulischen Laufbahn geht es für die meisten mit einer Berufsausbildung weiter.

Neben einem Studium an einer Universität oder einer Fachhochschule nach erfolgreich bestandenem Abitur oder der Fachhochschulreife gibt es im Wesentlichen drei Varianten, um seine Ausbildung zu absolvieren und einen Beruf zu erlernen.

 

Hier eine Übersicht über diese unterschiedlichen Ausbildungsarten:

1.       Duale Ausbildung.

Der überwiegende Teil von Ausbildungen erfolgt als sogenannte duale Ausbildung.

Die Bezeichnung dual erklärt sich damit, dass die Ausbildung an zwei Stellen stattfindet, nämlich im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Die gesetzliche Grundlage für eine duale Ausbildung bilden dabei das Berufsbildungsgesetz und die Handwerksordnung.

Die praktische Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb während der Arbeitszeit statt, wobei hierfür ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen wird, der an das allgemeine Arbeitsrecht angelehnt ist. In der Berufsschule werden die theoretischen Grundlagen und allgemeine Kompetenzen vermittelt, die sich aus dem Rahmenlehrplan ergeben.

Je nach Ausbildungsordnung für den Beruf dauert die duale Ausbildung zwischen eineinhalb und dreieinhalb Jahren, eine Verkürzung ist möglich, wenn der Azubi eine anrechenbare Vorbildung mitbringt oder durch sehr gute Leistungen überzeugt.

2.       Vollzeitschulische Ausbildung an Berufsschulen.

Bei einer solchen Ausbildung findet die Ausbildung nahezu vollständig an der Berufsschule statt, allerdings sind in der Regel unterstützende Betriebspraktika vorgesehen. Die vollzeitschulischen Ausbildungen, die zwischen zwei und drei Jahren dauern, gliedern sich in anerkannte Ausbildungsberufe nach dem Berufsbildungsgesetz und der Handwerksordnung sowie in Berufe mit einem staatlichen Ausbildungsabschluss.

Zu den anerkannten Ausbildungsberufen, die auch in vollzeitschulischer Form erlernt werden können, gehören vor allem kaufmännische und Büroberufe, Berufe aus der Hotellerie und Gastronomie, Elektroberufe sowie die Ausbildung zum Technischen Zeichner. Eine vollzeitschulische Ausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen wird in den meisten Fällen dann absolviert, wenn keine Ausbildungsstelle für den Beruf im dualen Ausbildungssystem gefunden werden konnte.

Ausbildungen mit staatlichem Abschluss können im Unterschied dazu nicht im dualen System absolviert werden. Zu diesen Berufen gehören in erster Linie kaufmännische und technische Assistentenberufe, Sozial- und Gesundheitsberufe sowie Pflegeberufe, wobei eine Ausbildung in der Altenpflege hier eine Ausnahme bildet.

3.       Vollzeitschulische Ausbildungen an speziellen Schulen.

Hierunter fallen alle die Ausbildungen, bei denen der Azubi spezielle Berufsschulen besucht, beispielsweise die Flugsicherungsakademie bei einer Ausbildung zum Fluglotsen, eine Hebammenschule bei der Ausbildung zur Entbindungspflegerin oder eine Polizeischule bei einer Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zur Berufsausbildung:

Thema: Übersicht zu den Ausbildungsarten

Kommentar verfassen