Berichtsheft Norm

Berichtsheft Norm 

Formen und Kriterien

Es gibt verschiedene Berichtsheft Normen, an die sich Auszubildende halten muss und die von dem Ausbilder überprüft werden müssen. Das Einhalten dieser Vorschriften ist wichtig, da man nur mit einem der Norm entsprechenden Berichtsheft zur Prüfung zugelassen wird.

Berichtsheft Firmenname 

So müssen die Berichtshefte lesbar und verständlich formuliert sein. Die Berichte müssen regelmäßig, sowie vollständig und chronologisch sortiert sein. Jeder Bericht des Berichtsheftes muss von dem Ausbilder gegengezeichnet sein. Aus dem Berichtsheft muss der Verlauf der Ausbildung ersichtlich sein. Dementsprechend muss es knapp und sachlich formuliert sein.

Der Eintrag muss auf einer Berichtsheftvorlage gemacht werden. Hierbei spielt es keine Rolle, ob per Hand oder per Computer. Wichtig ist, dass Daten wie der Name der Auszubildenden und der Firmenname auf jeder Seite aufgeführt sind.

Teilweise gibt es noch branchenspezifische Normen beim Führen des Berichtsheftes. Bei Unklarheiten kann sich der Auszubildende immer an seinen Ausbilder oder an die für ihn zuständige Handelskammer wenden. Dies sollte möglichst frühzeitig geschehen.

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zur Berufsausbildung:

Anzeige
Twitter

Redakteure

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Mareike Dietzbach, 46 Jahre alt, Personalerin und Ausbilderin, sowie Simon Schneider, geboren 1981, Ausbilder und Bewerbungstrainer und Christian Gülcan als betreiber dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes zum Thema Ausbildung, Berufe, Praktikum, Berichtsheftführung mit vielen Tipps und Ratgebern für Auszubildene, Schüler und Umschüler, Studenten und Jobsuchende.
Redakteure
Twitter

Kommentar verfassen