Tipps zur Ausbildungsplatzsuche

Was tun, wenn die Suche nach einem Ausbildungsplatz erfolglos bleibt? 

Trotz guter Noten kann sich die Suche nach einem Ausbildungsplatz ziemlich schwierig gestalten.

Prinzipiell kann es viele Gründe dafür geben, dass die Suche nach einem Ausbildungsplatz nicht von Erfolg gekrönt ist, beispielsweise weil schlichtweg das benötigte Quäntchen Glück fehlt oder auch weil die Bewerbungsmappe an sich noch verbesserungswürdig ist. 

 

Hier einige Tipps, wenn die Suche nach einem Ausbildungsplatz trotz vieler Bewerbungen erfolglos bleibt:

•        Bei Absagen nachfragen.

Ein Unternehmen, das eine Bewerbung abgelehnt hat, ist zwar nicht dazu verpflichtet, die Absage zu begründen, gibt aber auf Nachfrage oft Auskunft. Dies kann insofern sinnvoll sein, als dass die Bewerbung vielleicht einen Fehler enthält, der künftig vermieden werden kann.

•        Die Berufsberatung aussuchen.

Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt Jugendliche und Schüler bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz, indem sie bei der Berufswahl berät und Fragen zur Bewerbung klärt. Außerdem kennt sie Adressen von Unternehmen, die noch freie Lehrstellen zu besetzen haben.

•        Unterlagen überprüfen.

Nicht nur der Inhalt der Bewerbung, sondern auch der optische Eindruck sind wichtige Kriterien dafür, ob die Bewerbung überhaupt Beachtung findet. Insofern ist es durchaus ratsam, die Bewerbungsmappe einem Freund, den Eltern oder einem Lehrer zu zeigen, die dann Aussehen und Inhalte bewerten können.

•        Die Voraussetzungen.

Das Wichtigste überhaupt ist, dass begründet werden kann, weshalb es gerade dieser Ausbildungsberuf werden soll. Gibt es hierfür keine plausible Erklärung, sollte die Berufswahl nochmals überdacht werden. Außerdem ist wichtig, dass die grundlegenden Kenntnisse und Fähigkeiten vorhanden sind, die für den Wunschberuf notwendig sind.

Das bedeutet natürlich nicht, dass der Bewerber schon im Vorfeld alles können und wissen muss, jemand der allerdings Bankkaufmann werden möchte, dürfte mit einer 5 in Mathe schlechte Chancen haben.

•        Auf verwandte Berufe ausweichen.

Klappt die Bewerbung für den Wunschberuf nicht, ist es sinnvoll, auf einen ähnlichen Beruf auszuweichen. Je flexibler ein Bewerber ist, desto besser sind seine Chancen und eine spätere Weiterbildung ist immer möglich.

•        Nicht aufgeben.

Auch wenn die Bewerbungsfrist für ein Ausbildungsjahr abgelaufen ist, kann eine Bewerbung noch Erfolg haben. Tritt der ursprüngliche Kandidat seine Ausbildung nämlich nicht an, bricht er die Bewerbung ab oder entschließt sich das Unternehmen dazu, doch noch einen weiteren Azubi einzustellen, kann ein anderer Bewerber noch nachrücken.

•        Chancen verbessern.

Hat es trotz aller Bemühungen nicht mit der Lehrstelle geklappt, sollte die Zeit sinnvoll genutzt werden. Durch Praktika beispielsweise können praktische Erfahrungen gesammelt und erste Kontakte geknüpft, durch Auslandsaufenthalte die Fremdsprachenkenntnisse verbessert und durch ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr Kompetenzen wie Anpassungs- und Kommunikationsfähigkeit erworben und vertieft werden. 

Mehr Tipps, Vorlagen und Anleitungen zur Berufsausbildung:

Thema: Tipps zur Suche nach einem Ausbildungsplatz 

Kommentar verfassen